Werdegang eines Hobbyseglers Der erste Kontakt mit der Schiffahrt an den ich mich erinnere, fand im Juli 1969 statt. Dabei handelte es sich allerdings um ein Raumschiff. Ich durfte vor dem Fernseher die aufregenden Momente der ersten Mondlandung mitverfolgen. Damals wußte ich, so etwas, oder so was Ähnliches mach ich auch einmal. Es ist schon Interessant, wie das Schicksal den Werdegang eines Menschen hartnäckig beeinflussen kann. Hier dazu meine Jahreszahlen: •1962-1969: Spielen mit dem "Wulli-Enti" und sonstigem Schwimmzeug bei jedem Vollbad •1970-1971: Mit Vater, seinen Freund und seinem selbstgebauten Luftschrauben-Modelboot in der Kuchelau (kleiner Donau-Hafen bei Wien, eigentlich Erholungsgebiet) Leute verärgern •1971-1975: Schicksals-Pause •1975-1976: Segelbegeisteter Schulfreund bringt mich an die alte Donau und erklärt mir die ersten Segelbe- und Handgriffe. •1977-1979: Segelspass auf der alten Donau und manchmal auch am Neusiedlersee •1979-1984: Mit Modelsegelboot (Rumpflänge 1,25 m) und 4-Kanal-Fernsteuerung sämtliche Teiche zwischen Eggenburg und Pulkau (beides Niederösterreich) befahren. •1985: Schicksals-Schlag ! Das österreichische Bundesheer hat mich nicht vergessen. Einberufung zur Pioniertruppenschule Klosterneuburg. •1986: Nach Abschluß der Grundausbildung Versetzung zur "österreichischen Marine", Dienst als erster Maschinist auf dem Kanonenboot Niederösterreich, Heimathafen Kuchelau. •1987-1993: Viel mehr Zeit am Neusiedlersee, in der Steiermark und in Kroatien verbracht. Weniger Segeln, mehr Schnorcheln und Tauchen •1994-1997: Der steirische Vater meiner damaligen Lebensabschnittspartnerin kauft ein Segelboot mit Liegeplatz in Rust (Neusiedlersee-Burgenland) und nötigt anschließend seinen Nachwuchs (4 Töchter) zum A-Schein, Ich nutze die Zeit und segle. •1998-1999: Schicksals-Pause •2000-2002: Regelmäßige Törns in der Adria (Kroatien) mit der VTC •2002: Erhalte zum 40. Geburtstag einen Gutschein für eine Ausbildung inkl. Prüfung für den Fahrbereich 2 •2003: Regelmäßige Törns in der Adria (Kroatien) mit der VTC •2004: Einstieg ins Unternehmertum, Gründung einer Firma. •2005: Ablegen der Segelprüfung für den Fahrbereich 2 nach Segeltörn mit der VTC •2006-2007: Regelmäßige Törns in der Adria (Kroatien) mit der VTC •2008: Revierwechsel, 14-Tage Törn mit der VTC im Ionischen Meer. Viel "Meer" Baden als Segeln und braver Volvo Penta. Im Oktober mit Racer (ELAN 410) tollste Erfahrung gesammelt. •2009: Frühjahr wieder im ionischen Meer, Oktober "Hardcore-Segeln" in Kroatien. Spitzenböen bis fast 50kn, Segeln bekommt ein neues Gesicht, der Ehrgeiz steigt. •2010-2013: Regelmäßig im Frühjahr “Sommertörns” in Griechenland, sportives Segeln im Oktober. Beides nur wenn es das Unternehmertum zuläßt Ich lebe heute alleine. Die einzelnen langjährigen Beziehungen haben sich einfach zerlebt. Kinder sind daraus keine hervorgegangen. Neben Segeln ist das Gitarrespielen eine große Leidenschaft. Sobald es die Zeit zulässt veruche ich mich darin. Viel Herzblut hängt an meinen Katzen, zwei Stück (eigentlich sind es Kater) teilen mein Leben mit mir (oder bin ich nur der Dosenöffner?) •2013-2017: Hier ein Update: Thommy (Kater rechts oben) ist mittlerweile im Alter entschlafen. Ich dachte Shaggy der Letzte, dann keine Katze mehr. Keine 2 Monate später kam meine Freundin Anneliese (keine Seglerin) und erzählte von Ihrer Nachbarin, deren 2 Jahre alte Katze welche sich nicht mit dem neuen Hund verträgt. Die Katze muss weg. Nach weiteren zwei Wochen war die Katze vorm Tierheim, oder Schaffott. Seither lebt “Schlimmzilla” bei mir. (Sie wurde Honey gerufen, oder Hanni). Aber der Name Schlimmzilla ist viel realitätsbezogener. Sie verschleppt in der Sekunde Dinge, mit denen ich mich gerade noch beschäftigte (Schrauben, Kleinwerkzeug, Teile aus Zerlegung im Kleinen und Allgemein), Brillen, Ladekabel und Bewässerungsleitungen werden sofort mit scharfen, spitzen Zähnen perforiert. Sonst hat sich, ausser meinem Gewicht, an meinem Status nicht viel verändert. Bleibe immer Optimist.